Realschulabschluss
100 Prozent unabhaengiges Ratgeberportal

Realschulabschluss nachholen und Nachhilfe nehmen

Der Wunsch, den Realschulabschluss nachzuholen, besteht bei vielen Menschen, die lediglich den Hauptschulabschluss oder auch keinen Schulabschluss vorweisen können.

Die mittlere Reife ist ohne Frage ein erstrebenswertes Ziel und bietet spannende Perspektiven, so dass sie als aussichtsreicher Karrierebaustein fungieren kann. Der Weg dahin kann allerdings beschwerlich sein, was nicht nur daran liegt, dass man den zweiten Bildungsweg oftmals neben dem Beruf und/oder der Familie beschreitet.

Auch das Lernen des anspruchsvollen Lernstoffs hat es in sich. Insbesondere Erwachsene, deren Schulzeit bereits einige Jahre zurückliegt, tun sich zuweilen schwer und dürfen vorab nicht den Fehler machen, das Ganze zu unterschätzen.

Während des Lernprozesses sollten sie sich gegebenenfalls auch nicht scheuen, Nachhilfe zu nehmen.

Die großen Herausforderungen des nachträglichen Erwerbs des Realschulabschlusses

Dass es die Möglichkeit gibt, Schulabschlüsse auf dem zweiten Bildungsweg nachzumachen, ist äußerst erfreulich und gibt Erwachsenen die Gelegenheit, ihr Potenzial auszuschöpfen.

So kann man beispielsweise an einer Abendschule, per Fernstudium, an einem Kolleg, an der VHS oder auch online den Realschulabschluss nachholen. Unabhängig davon, für welche Variante man sich entscheidet, muss man sich auf einige Herausforderungen gefasst machen. Die wohl größte Hürde besteht darin, das Ganze mit der jeweiligen Lebenssituation zu vereinbaren.

Anders als Kinder und Jugendliche haben Erwachsene einen eigenen Haushalt, Familie und mitunter berufliche Verpflichtungen. Es ist daher sehr fordernd, das Nachholen des Realschulabschlusses mit dem sonstigen Leben zu vereinbaren. Der zweite Bildungsweg ist aber genau darauf eingestellt und deshalb so facettenreich.

Fordernd und anstrengend ist nicht nur die Organisation des Nachholens des Realschulabschlusses, sondern auch das Lernen. Dazu muss man einerseits Zeit finden, andererseits muss man die Inhalte verstehen. Wer bereits zu Schulzeiten Lernschwierigkeiten hatte, muss demnach damit rechnen, dass diese auch auf dem zweiten Bildungsweg ein Thema sind.

Nachhilfe kann dann eine Überlegung wert sein und den eigentlichen Lehrgang ergänzen, um den Lernenden die Unterstützung zu bieten, die sie brauchen, um das angestrebte Bildungsziel der mittleren Reife zu erreichen.

Nachhilfe auch für Erwachsene auf dem zweiten Bildungsweg

Bei Kindern und Jugendlichen ist es mehr oder weniger an der Tagesordnung, Nachhilfe zu nehmen. Oftmals geht dies von den Eltern aus, die die Lernschwierigkeiten ihres Nachwuchses erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen möchten.

Dass auch Erwachsene, die beispielsweise den Realschulabschluss nachholen möchten, mit den Herausforderungen des Lernens konfrontiert werden, bleibt nicht aus. Dementsprechend ist es eigentlich logisch, dass Nachhilfe für Erwachsene ebenfalls in Betracht kommen kann. Zunächst versetzt dies dennoch viele Menschen in Erstaunen.

Als Nachholer des Realschulabschlusses kann man beispielsweise einen privaten Nachhilfelehrer konsultieren oder auch spezielle Angebote für Lernende auf dem zweiten Bildungsweg in Anspruch nehmen.

Warum ist professionelle Nachhilfe für Nachholer des Realschulabschlusses so sinnvoll?

Als Erwachsener gehört man eigentlich nicht zur Zielgruppe klassischer Nachhilfe und sieht sich ohnehin nicht in der Position, eine solche in Anspruch nehmen zu müssen. Vor allem die persönliche Reife wird hier ins Feld geführt und soll zumindest theoretisch ein besonders effektives Lernen ermöglichen. Dass man zu Schulzeiten nicht die mittlere Reife erlangt hat, hat allerdings oftmals Gründe und liegt vielleicht daran, dass man Probleme beim Lernen hatte.

Im Laufe der Jahre müssen sich diese nicht unbedingt geben, so dass es auch im zweiten Anlauf schwierig wird, den Realschulabschluss zu schaffen. Damit man nicht erneut scheitert, sollte man sich gegebenenfalls Hilfe suchen und folglich professionelle Nachhilfe in Anspruch nehmen.

Auf diese Art und Weise kommt man neben dem eigentlichen Lehrgang in den Genuss einer intensiven Betreuung und hat einen kompetenten Ansprechpartner an seiner Seite, der den Lernstoff noch einmal mit seinem Schüler erarbeitet.

Die Erfolgschancen des Nachholens des Realschulabschlusses lassen sich somit mit der richtigen Nachhilfe enorm steigern. Erwachsene dürfen also keinen falschen Stolz an den Tag legen und sollten alle Möglichkeiten ausschöpfen, sofern dies erforderlich ist. Dass man Zeit und Energie in die eigene Bildung investieren muss, bleibt leider nicht aus.

Welche Alternativen gibt es zu klassischem Nachhilfeunterricht für all diejenigen, die den Realschulabschluss nachholen möchten?

Wenn es um Nachhilfe für Nachholer/innen des Realschulabschlusses geht, denkt man zuerst an klassischen Nachhilfeunterricht. Dieser kann als Einzel- oder Gruppenunterricht organisiert sein und erinnert sehr an den normalen Schulunterricht. Dass es auch anders geht, zeigt sich jedoch immer wieder.

Vor allem dank der zunehmenden Digitalisierung im Bereich Bildung existieren hier zahlreiche Chancen. Apps, Online-Kurse und andere E-Learning-Angebote sind hier zu nennen und eignen sich bestens als Alternativen zur klassischen Nachhilfe.

Zudem kann man auch komplett autodidaktisch vorgehen und kostenlose Videos, Tutorials und Lernhilfen aus dem Handel nutzen, um sich in Eigenregie noch einmal durch den Lernstoff zu arbeiten.

Unabhängig davon, ob man beim Nachholen des Realschulabschlusses mit Lernschwierigkeiten zu kämpfen hat oder nicht, sollte man den Kontakt zu Gleichgesinnten suchen.

Der Austausch kann nicht nur sehr aufbauend und motivierend sein, sondern auch zur Gründung der einen oder anderen Lerngruppe führen. Gemeinsam geht man den Lernstoff durch und unterstützt sich so gegenseitig, um das Ziel des Realschulabschlusses zu erreichen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/514 ratings