Die richtige Prüfungsvorbereitung in der Realschule

Der Realschulabschluss geht mittlerweile mit zentralen Abschlussprüfungen auf Landesebene einher. Wer die mittlere Reife anstrebt, muss somit nicht nur das Klassenziel erreichen, sondern auch die Prüfung meistern. Eine adäquate Prüfungsvorbereitung ist daher auch in der Realschule das äußerst wichtig.

Für viele Schüler/innen ist der Realschulabschluss die erste große Prüfung ihres Lebens. Abgesehen vom Lernen für Klassenarbeiten haben die Schüler/innen somit keine Erfahrung im Bereich der Prüfungsvorbereitung. Diese stellt sie daher vielfach auf die Probe und sorgt für große Verunsicherung. Im Folgenden erfahren angehende Prüflinge viel Wissenswertes zur richtigen Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum Realschulabschluss.

So funktioniert die Realschulabschlussprüfung

Bevor es um die Prüfungsvorbereitung geht, sollte man in Erfahrung bringen, wie die Abschlussprüfung zur mittleren Reife abläuft. Grundsätzlich kann es zwar von Land zu Land Unterschiede geben, aber grundsätzlich handelt es sich um zentrale Abschlussprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Gegebenenfalls finden noch weitere Prüfungen statt. In Verbindung mit den schulischen Vorleistungen ergibt sich dann nach der Prüfung ein Gesamtergebnis.

Angehende Prüflinge sollten nicht nur wissen, dass ihre schulischen Leistungen für den Realschulabschluss relevant sind, sondern auch, dass neben schriftlichen Prüfungen gegebenenfalls noch mündliche Prüfungen stattfinden. In der Regel ist es empfehlenswert, die relevanten Regelungen des eigenen Bundeslandes zu studieren.

Prüfungsvorbereitungsseminare für Realschüler/innen

Die Teilnahme am Unterricht reicht theoretisch aus, um sich auf die Abschlussprüfung zum Realschulabschluss vorzubereiten. Angehende Prüflinge müssen zudem zuhause fleißig lernen, um den Prüfungsstoff zu verinnerlichen.

Mitunter haben sie aber Probleme mit der bevorstehenden Prüfungssituation und entwickeln ernstzunehmende Ängste.

Ein Prüfungsvorbereitungsseminar für Realschüler/innen kann hier Abhilfe schaffen. Im Zuge dessen lernen sie Strategien zur Bewältigung der Prüfungssituation. Zudem spielen sie diese immer wieder durch und erlangen so eine gewisse Routine.

7 Tipps zur adäquaten Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum Realschulabschluss

Unabhängig davon, ob man ein spezielles Prüfungsvorbereitungsseminar besucht oder nicht, sollte man im Vorfeld des Realschulabschlusses einige Dinge beachten.

Nachfolgend gibt es sieben Tipps zur gezielten Prüfungsvorbereitung:

  • Beginnen Sie frühzeitig mit dem Lernen!
  • Bilden Sie Lerngruppen!
  • Nehmen Sie bei Bedarf Nachhilfe!
  • Arbeiten Sie alte Prüfungen der vergangenen Jahre durch!
  • Erkundigen Sie sich nach Stoffeingrenzungen!
  • Versuchen Sie, die Ruhe zu bewahren!
  • Konzentrieren Sie sich in besonderem Maße auf die Prüfungsfächer!

Checkliste: Diese Hilfen gibt es zur Prüfungsvorbereitung in der Realschule

Die Prüfungsvorbereitung in der Realschule ist eine intensive und herausfordernde Zeit für die Lernenden. Dass diese in erster Linie den Prüfungsstoff beherrschen müssen, steht außer Frage.

Zugleich zeigt die folgende Checkliste auf, welche Hilfen ihnen zur Verfügung stehen können:

  • zugelassene Hilfsmittel
  • Hinweise zur Stoffeingrenzung
  • alte Prüfungen als Übungsmaterial

Wie lange vor dem Realschulabschluss sollte man mit dem Lernen beginnen?

Lernende beginnen oftmals erst unmittelbar vor einer anstehenden Prüfung mit dem Lernen. Im Falle der mittleren Reife sollte man allerdings beachten, dass auch die Vornoten relevant sind.

Das gesamte zehnte Schuljahr sollte folglich von Lernphasen begleitet werden. Einige Wochen vor der Abschlussprüfung sollte man das Lernen intensivieren und alles wiederholen. So entdeckt man auch etwaige Wissenslücken und hat die Gelegenheit, nachzuarbeiten.

Was muss man für den Realschulabschluss lernen?

Wer in absehbarer Zeit die Abschlussprüfung zum Realschulabschluss ablegen möchte, sollte wissen, welche Kenntnisse verlangt werden. Allgemeingültige Angaben kann es diesbezüglich nicht geben.

Die Inhalte können jedes Jahr und auch von Bundesland zu Bundesland mehr oder weniger stark variieren. Aus diesem Grund sollte man im Zuge der Prüfungsvorbereitung die Lehrpläne der Prüfungsfächer genau studieren und jeden Hinweis zur Stoffeingrenzung dankbar annehmen.

Was passiert, wenn man den Realschulabschluss nicht besteht?

Es kommt immer wieder vor, dass die Prüfungsvorbereitung auf den Realschulabschluss nicht von Erfolg gekrönt ist. Wer nicht besteht, fragt sich zunächst, wie es weitergeht.

Grundsätzlich kann man den Realschulabschluss wiederholen, indem man das zehnte Schuljahr noch einmal von vorne beginnt oder einen entsprechenden Bildungsgang des zweiten Bildungsweges besucht.

So hat man die Gelegenheit, die Prüfungsvorbereitung zu optimieren und im zweiten Anlauf die mittlere Reife zu erlangen.

Achtung! Tipp der Redaktion

Angehende Prüflinge sehen dem Realschulabschluss oftmals sehr angespannt entgegen. Sie streben den Abschluss an und verknüpfen mit diesem alle ihre weiteren Pläne. Falls sie durchfallen, stehen sie somit vor einem Scherbenhaufen. Verzweiflung ist aber dennoch nicht angezeigt. Stattdessen lohnt es sich, den folgenden Tipp aus unserer Redaktion zu beherzigen.

Nutzen Sie gegebenenfalls den zweiten Bildungsweg zum Erwerb der mittleren Reife!

Wenn es zunächst nicht mit dem Realschulabschluss klappt, kann man diesen auf dem zweiten Bildungsweg nachholen. Indem man einen entsprechenden Bildungsgang besucht, kann man sich auch als Erwachsener auf die Abschlussprüfung zum Realschulabschluss vorbereiten und so einen höheren Schulabschluss erlangen.

© 2022 Realschulabschluss.net • ImpressumDatenschutz